Brandstaging

Neue Wege geht man nicht auf ausgetretenen Pfaden. Nutzen Sie die „Kunst der Stunde“ und erschließen sich das einmalige Potenzial, den Auftritt Ihrer Marke mit einem massiven Mehrwert zu versehen. Denn wie Sie wissen, ist jede erfolgreiche Marken-Kommunikation letztlich (auch) eine Frage der Dramaturgie, die sämtliche Facetten und substantiellen Inhalte als fesselnden Narrativ „auf die Bühne“ bringt, Ihre Marke dort plastisch erlebbar macht und als umjubelte Aufführung „in-Szene-setzt“. Als „dramaturgische Inszenierung“ ist eine erfolgreiche Marken-Kommunikation aber folglich vielmehr das Produkt einer künstlerischen und schöpferisch-kreativen „Denkungsart“, anstatt der Reproduktion standardisierter Stereotype. Einer Denkungsart, die das Neue will, die über die ausgetretenen Pfade hinaus denkt, die bestehende Strukturen rekombiniert und auf diesem Weg neue Erzähl-, Bilder,- Repositions- und Repräsentation-Strategien entwickelt, damit Sie sich erfolgreich unterscheiden. Dazu braucht man Leute, für die es zum Alltag gehört, sich etwas Neues einfallen zu lassen und etwas „in Szene zu setzen“. Man braucht, kurz gesagt, Kunstunternehmer – wie uns. Und man braucht Unternehmer, die verstehen, dass sie von Künstlern eine Menge darüber lernen können, wie man durch reine Geisteskraft mehr Werte schafft.“ – wie Sie. „Denn die neue Ökonomie des Wissens baut auf einem Stoff: Ideen. Die sind das Produkt von Kreativität – und der Werkstoff aller Kunst. Der schöpferische Verstand ermöglicht es, Originale, Unverwechselbares zu schaffen und zudem aus Vorhandenem durch reine Geisteskraft neue Kombinationen zu entwickeln. Ein „Superkapitalismus“, bei dem man nur mit geistigen Rohstoffen und geringstem Materialeinsatz eine Sache mit einem massiven Mehrwert versehen kann. *(Wolf Lotter, „Das Kunststück“ IN: Brand eins, Heft 12 Dezember 2009, „Sei einzigartig – Was die Wirtschaft von der Kunst lernen kann. Und umgekehrt.”, S.47, Z.40-44)

Neue Wege geht man nicht auf ausgetretenen Pfaden.

Nutzen Sie die „Kunst der Stunde“ und erschließen sich das einmalige Potenzial, den Auftritt Ihrer Marke mit einem massiven Mehrwert zu versehen.

Denn wie Sie wissen, ist jede erfolgreiche Marken-Kommunikation letztlich (auch) eine Frage der Dramaturgie, die sämtliche Facetten und substantiellen Inhalte als fesselnden Narrativ „auf die Bühne“ bringt, Ihre Marke dort plastisch erlebbar macht und als umjubelte Aufführung „in-Szene-setzt“.

Als „dramaturgische Inszenierung“ ist eine erfolgreiche Marken-Kommunikation aber folglich vielmehr das Produkt einer künstlerischen und schöpferisch-kreativen „Denkungsart“, anstatt der Reproduktion standardisierter Stereotype.
Einer Denkungsart, die das Neue will, die über die ausgetretenen Pfade hinaus denkt, die bestehende Strukturen rekombiniert und auf diesem Weg neue Erzähl-, Bilder,- Repositions- und Repräsentation-Strategien entwickelt, damit Sie sich erfolgreich unterscheiden.

Dazu braucht man Leute, für die es zum Alltag gehört, sich etwas Neues einfallen zu lassen und etwas „in Szene zu setzen“. Man braucht, kurz gesagt, Kunstunternehmer – wie uns.

Und man braucht Unternehmer, die verstehen, dass sie von Künstlern eine Menge darüber lernen können, wie man durch reine Geisteskraft mehr Werte schafft.“ – wie Sie.

„Denn die neue Ökonomie des Wissens baut auf einem Stoff: Ideen. Die sind das Produkt von Kreativität – und der Werkstoff aller Kunst. Der schöpferische Verstand ermöglicht es, Originale, Unverwechselbares zu schaffen und zudem aus Vorhandenem durch reine Geisteskraft neue Kombinationen zu entwickeln. Ein „Superkapitalismus“, bei dem man nur mit geistigen Rohstoffen und geringstem Materialeinsatz eine Sache mit einem massiven Mehrwert versehen kann.

*(Wolf Lotter, „Das Kunststück“ IN: Brand eins, Heft 12 Dezember 2009, „Sei einzigartig – Was die Wirtschaft von der Kunst lernen kann. Und umgekehrt.”, S.47, Z.40-44)